Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Astrofotographie Einsteigertreffen: 1. AET der Südkurve
#11
Steht denn überhaupt schon ein genauer Termin fest?
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
#12
Hi Andreas,

also aus dem Whatsapp Chat konnte ich wohl den 16./17. April 2016 rauslesen (siehe Anfang des Threads)
Würde auch bei mir gut passen. Darauf baue ich gerade....

Ich denke auch gerade über sinnvolle Handouts nach, die man im Kurs mit bereitstellen sollte. Vielleicht fällt Dir da noch was ein.

So als erstes dachte ich an eine Step-by-Step Anleitung zum Einscheinern.
Von mir aus auch eine Checkliste bzgl. der Vorbreitung, da kann Speedy bestimmt was besteuern.
Erfahrung und Mut zur Lücke!
#13
Hallo Ingo

Der 16/17 April wird es wohl werden.
Wir bleiben jetzt bei diesem Termin.


cS Mario
Zeiss AS 63/840
Takahashi TSA 102/816
Celestron 200/1000
Orion uk 250/1200

Celestron ADM
EQ6 Sky Scan

Tele Vue , Pentax , Vixen , Astronomik , Baader Planetarium

8x42 , 7x50 10x50

www.Südbrandenburger-Sternfreunde.de
#14
(19.02.2016, 10:50)klingonio schrieb: Hallo liebe Sternguckerrunde,

ich habe mir mal Gedanken gemacht und angesichts meiner aktuellen Situation als Einsteiger in die Spektroskopie folgende Fragen gestellt.

- Was für ein Equipment benötige ich überhaupt um solche tollen Bilder zu machen, die ich so bei den Sternfreunden von nebenan sehe?
- Was kann ich mit meinen verfügbaren Equipment überhaupt erreichen?
- welche Grundkenntnisse fehlen mir noch um mich in der Sparte orientieren zu können?

Es ist erstaunlich wieviel man mit relativ wenig erreichen kann. Damit meine ich die Technik und die einher gehenden Finanzen. Erschreckend kann manchmal die Einsicht sein, wie lückenhaft das nötige Wissen ist, was man dann noch brauch. Aber das kommt mit der Zeit von allein ;-) (naja fast)

Aus dieser Sicht würde ich folgende Punkte für das 1.AET der Südkurve favoritisieren und beziehe mich damit auch auf die oben eingebrachten Vorschläge.

1. Grundsätzliche Frage zur eingesetzten Optik
- Spiegel oder Linse?
- was benötige ich an zusatzlichen optischen Komponenten an meinem Teleskop? --> Flatner, Reducer, Barlow (tolle Fremdworte) Tongue 
- vorallem was geht ohne den teuren Dingern?

2. Die Frage nach der Kamera (Videokamera und Analoge lassen wir mal weg, dass ist nochmal eigene Sachen)
- Muss es Vollformt sein?
- Adapter?
- brauch ich Liveview?
- muss es unbedingt eine "a" modifizierte sein oder geht eine von der Stange?
- Fernauslöser?



3. Meine Montierung
- Anforderung an die Montierung/Nachführung

Ich denke damit ist dem Einsteiger schonmal ein gesunder Überblick gegeben.
Nun zum eigentlichen Thema ;-)


4. Grundlagen für eine erfolgreiche Aufnahme von Rohdaten
- zwangsweise Autoguiding?
- Was ist ohne Nachfühung machbar?
- Justierung der Montierung - Einscheinern
- Standortwahl
- Wahl der Parameter an der Kamera (ISO, BULB,)
- wie starte ich an einem Abend, was muss ich tun um startklar zu sein?
- welche Vorbereitungen muss ich im warmen Wohnzimmer treffen?
- Objektwahl unter den Gesichtspunkten Objekthelligkeit, Höhe über Horizont
- Aufnahme Flatfields, Darks?


Ich glaube allein damit sind wir locker 2 Stunden unterwegs, wenn jeder Einsteiger selbst mit seiner Technik das üben möchte. Der Erfahrungsaustausch selbst natürlich inbegriffen.

Nun könnte man noch weiter gehen und die Nacht voll ausschöpfen, angesichts der weiten Anreise einiger Teilnehmer vielleicht keine schlechte Idee.
Für Einwände und Korrekturen bin ich dankbar, schließlich möchte ich hier niemanden etwas aufdiktieren, es ist ja UNSER Kurs, den wir für UNS gestalten!

Also haut mal rein in die Tasten und formt das  1.AET der Südkurve mit Cool

Anhand der Kommentare aus Whatsapp schliese ich auf eine lange Nacht Blush und führe mal den Punkt 5 noch an.


5. Aufnahme der Rohdaten
- mit einer DLSR und oder
- mit Laptop und Astrocam - welche Software wird genutzt? K3CCD-Tools, giotto ....

6. Bearbeitung der Rohdaten
- prinzipeller Prozess (Stacken, Abzug Dark, Hotpixel...)


Vielleicht kann einer aus der Runde hier noch was beisteuern....
#15
Aufnahmetechnik

- Widefield (von 10 bis 200-300 mm)
- Refraktor (400 - 800 mm)
- Reflektor (900 - 2000 mm)

Bei der Bearbeitung der Rohdaten kann mann/frau ja verschiedene Software verwenden (Vor- und Nachteile)

- Deep Sky Stacker (komm damit immer noch nicht so klar)
- Fitswork
-PI

Interessant wäre noch bei Planetenaufnahmen

- welche Kamera
- welche Software? (der Markt an freier Software für Planetenaufnahmen ist ja sehr groß)
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
#16
(22.02.2016, 01:44)Astrofan80 schrieb: Aufnahmetechnik

- Widefield (von 10 bis 200-300 mm)
- Refraktor (400 - 800 mm)
- Reflektor (900 - 2000 mm)

Bei der Bearbeitung der Rohdaten kann mann/frau ja verschiedene Software verwenden (Vor- und Nachteile)

- Deep Sky Stacker (komm damit immer noch nicht so klar)
- Fitswork
-PI

Interessant wäre noch bei Planetenaufnahmen

- welche Kamera
- welche Software? (der Markt an freier Software für Planetenaufnahmen ist ja sehr groß)

Hi Andreas,

ich würde das für den ersten Kurs gar nicht so auffächern. Aber was ich aus Deinem Kommentar rauslesen wäre die Unterscheidung zwischen Aufnahmen mit der Kamera und solche wo die Kamera (welche auch immer ob DLSR oder Astrocam) am Teleskop adaptiert wird. Welches Teleskop mit welcher Brennweite würde ich nach hinten stellen. Eher wie oben erwähnt das Thema Flatner und Reducer einfließen lassen.

Das sollte aus meiner Sicht für den EINSTIEG reichen.

Man sollte sich auch auf ein max. zwei Programme einigen. Nicht jeder Astrofotografie Einsteiger ist in sachen EDV so bewandert wie Du und ich. Für viele stellen schon Fachbegriffe oder einfach nur die unglücke Softwareergonomie unüberwindbare Hinternisse dar, Das sollte man mit im Blick haben. Sonst verlierst Du im Kurs ein paar Leute die desorientiert da sitzten, große Augen haben und sabbern Big Grin
Erfahrung und Mut zur Lücke!
#17
Hi Leute,

ganz wichtig in Punkt 4 wäre noch: die richtige Grundeinstellung der DSLR, zB. auto. Bilddrehung auf aus, Überbelichtungen anzeigen lassen ....)

Zu Punkt 6: da sollten wir wiklich kleine Schritte in Sachen EBV machen, so das auch die Anfänger mitkommen. Vielleicht erstmal Fitswork zum stacken (finde ich besser als DSS) und dann weiter mit Photoshop. Ich denke das hat jeder und für den Einstieg sollte das reichen.


Speedy
#18
Vielleicht wäre es ganz interessant vorab zu wissen, wer mit welcher Hard und Software an den Start geht? Beim Guiding könnte man dann vielleicht zwei Gruppen machen? Einmal MGEN und einmal PHD? Haben alle Photoshop?

Das Thema Plantenaufnahmen sollte vielleicht getrennt betrachtet werden. Da ist die Bildbearbeitung doch stark anders als bei DS und die Aufnahmetechnik unterscheidet sich ja auch stark. Ich glaube nicht, dass wir das auch noch an dem Wochenende schaffen.
#19
Habe leider keinen modernen Laptop, nur einen, der 15 Jahre alt ist. Sad Ansonsten kann ich einige Astro Tools für PS, natürlich Fitswork und RAW-Files beisteuern.
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
#20
(23.02.2016, 00:39)baddaddie schrieb: Vielleicht wäre es ganz interessant vorab zu wissen, wer mit welcher Hard und Software an den Start geht? Beim Guiding könnte man dann vielleicht zwei Gruppen machen? Einmal MGEN und einmal PHD? Haben alle Photoshop?

Das Thema Plantenaufnahmen sollte vielleicht getrennt betrachtet werden. Da ist die Bildbearbeitung doch stark anders als bei DS und die Aufnahmetechnik unterscheidet sich ja auch stark. Ich glaube nicht, dass wir das auch noch an dem Wochenende schaffen.

Finde es schon toll, daß Ihr Euch im Voraus schon so viel Mühe mit der Vorbereitung macht !! Mein Vorschlag (sorry) wär, daß wir von vornherein vielleicht
2 Gruppen bilden. Eine mit den " Astro-Foto-Löffeln " (wie ich) u. eine mit den Fortgeschrittenen ! Muß sich dann nur ein Profi von Euch finden,der das mit uns
Löffeln erträgt (grins). Ich persönlich bin über den kleinsten Tipp glücklich !!  Und wenn alles supi läuft, kann man ja ein zweites Treffen andenken ! - oder ein 3. ---4. !! Hoffe nur, daß das Wetter mitspielt, also nicht wie z.Z. --- Regen,Regen usw.
Newton Galaxy D8/f4+Holz-Newton 8" f/4 auf EQ6-SkyScan Goto
Newton Bresser 130/1020
TS Refraktor (FH)102/660, f/6,6 auf GSO SkyView
Star Adventurer

Fernglas Zeiss 8x30 (DDR)
Fernglas Olympus 10x50 DPS- 1
Nikon D3300 + Logitech Astro-Webcam
PHD2 Guiding


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste