Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Messier 41 im Fernglas
#1
Hallo miteinander,

ich beobachte mit großer Freude offene Sternhaufen. Zu einem der schönsten am Winterhimmel gehört meiner Ansicht nach M 41. Etwa 4° südlich von Sirius ist dieser prachtvolle Sternhaufen bei guter Horizontsicht eine Augenweide. Schon Aristoteles soll ihn als schwachen, diffusen Fleck am Himmel wahrgenommen haben. M 41 ist durch seine etwa Vollmondgröße ein ideales Objekt für Ferngläser, aber auch für Teleskope. Ich habe ihn schon oft gerade mit meinen 70mm-Gläsern beobachtet. Im Vixen 10x70 war der Anblick schon sehr schön, aber im Fujinon 16x70 eine funkelnde Offenbarung. Und die Horizontnähe von M 41 hat bei geradsichtigen Ferngläsern auch seinen Vorteil, entspanntes Beobachten ohne aufkommende Nackenschmerzen.Smile
Nachdem es gestern endlich wieder einmal klar war, habe ich eine große Beobachtungstour mit dem Miyauchi BJ-100iB am Sternhimmel gemacht und das Sternenlicht aufgesaugt.Smile Natürlich war auch M 41 wieder eine Station. Leider war die Durchsicht in Horizontnähe diesmal nicht optimal. Aber der Anblick war trotzdem sehr schön, so dass ich eine kleine Skizze angefertigt habe.

Gruß Ralf
   
Zitieren
#2
Hallo Ralf.

Schöne Zeichnung von m41.
Meine Teleskope und Feldstecher stehen auch auf meiner Balkonsternwarte bereit und warten auf ihren Einsatz
Ja endlich geht es wieder los mit Beobachten.
Wenn du noch mehr Zeichnungen hast,zeige sie mal bitte.
Die würden sich hier im Forum bestimmt gut machenShy
Gruss Mario
Zeiss AS 63/840
Takahashi TSA 102/816
Celestron 200/1000
Orion uk 250/1200

Celestron ADM
EQ6 Sky Scan

Tele Vue , Pentax , Vixen , Astronomik , Baader Planetarium

8x42 , 7x50 10x50

www.Südbrandenburger-Sternfreunde.de
Zitieren
#3
Hallo Gemeinde.

Bin soeben von der Spätschicht nach Hause gekommen und habe einen Zwischenstopp eingelegt und ca.1Stunde mit meinem CZJ 10x50 Dekarem gespechtelt.
Heute konnte ich nun zum ersten mal mein Einbeinstativ mit Fernglashalterung unter einem tollen Himmel ausprobieren.
Ich bin begeistert, wenn ich mir überlege was ein10x50 zu leisten vermag , wenn es nur ruhig gehalten wird.
Der Orionnebel war schon am absteigen, aber wunderbar plastisch zu sehen.
M46 und M47 sehr interessant , auch M35 bereitete keine Probleme und sprang sofort ins Auge, dann rüber zum Leo Triplet, habe von den 3 Galaxien aber nur M65 und M66 gesehen, selbst das ist schon der Hammer, diese Glx habe ich noch nie im Feldstecher gesehen, dachte da muss noch mehr gehen wieder zur Coma Berenice und BlackEye gesucht, und Tatsache ich sah diese Galaxie im Feldstecher.
Dann rüber zur WhirpoolGlx , und weiter zu M81 undM82, Dank des 1,80m hohen Einbeinstativ und der Fernglashalterung mit Neiger habe ich eine Lichte Höhe von fast 2m und kann problemlos in den Zenit schauen. Beide Glx waren nicht zu übersehen, ich fand sie eigentlich ziemlich hell und war deswegen etwas überrascht.
Alles in Allem hat sich die Investition eines guten Einbeinstativ (Giotto) mit passendem Neiger und Fernglashalterung vollends gelohnt.Das Glas liegt überaus ruhig und ich kann ohne zu ermüden ausgedehnte Feldstecherbeobachtungen machen. Das macht Lust auf mehr.....

Bleibt stark und haltet durch.....
Ick hab allet....
Zitieren
#4
Derweilen habe ich überhaupt keine Zeit mehr für Astronomie. Sad Habe seit 1 Woche Spätdienst, ärgere mich über das gute Wetter und komme um halb eins nach Hause. Da habe ich nach dem Stress in der Fa. keine Lust mehr rauszufahren. Wenn ich frei habe sind natürlich wieder Wolken.

Übrigens war M 41 mein Obekt des Monats für den Januar: http://www.astrofan80.de/odm/ds_m41.html
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
Zitieren
#5
Hi Andreas.

Du geht das falsch an, als Equiptment reicht für spontane Beobachtungen nur ein Fernglas , und davon hast du ja weißgott reichlich, und auch nicht die schlechtesten Idea
Packe doch einfach dein Fujinon in den Kofferaum und du bist immer startklar, gerade nach einer stressigen Spätschicht gibt es nichts besseres beim Spechten mal richtig abzuschalten und dem Hobby zu fröhnen...
Ich habe jezt immer mein Dekarem mit Einbeinstativ im Kofferraum und mache jedes mal bei guten Bedinungen einen Zwischenstopp auf dem Nachhauseweg nach der Spätschicht und spechtle für ein Stündchen.
Habe heute ein sehr nützliches Büchlein mitgehabt und kann dieses euch nur wärmsten empfehlen, ich finde es noch besser als der Fern-Seher vom Oculum Verlag , denke es wird dauerhaft neben dem Karkoschka im Auto bleiben.
Heute waren die Bedinungen wieder fabelhaft......

Gugst du hier: http://www.amazon.de/Binocular-Highlight...1931559430


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Ick hab allet....
Zitieren
#6
Na ja ein 1000 € Fernglas ständig im Auto zu haben ist für mich etwas heftig. Wink Den Platz belegt aber mein altes Revue-Fernglas.
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
Zitieren
#7
HI

Ich habe selber die Tage M41 auf dem Balkon mit dem Bresser 10x50 Beobachtet.
Einmal frei Hand und danach mal auf dem Geländer aufgelegt.
Mann sollte es wirklich nicht Glauben wie die Warnehmung im aufgelegten Zustand steigt.
Ich habe einige Deteils sicher Gesehen die ich frei Hand nur schwer oder gar nicht gesehen habe.
c.S. Mario
Zeiss AS 63/840
Takahashi TSA 102/816
Celestron 200/1000
Orion uk 250/1200

Celestron ADM
EQ6 Sky Scan

Tele Vue , Pentax , Vixen , Astronomik , Baader Planetarium

8x42 , 7x50 10x50

www.Südbrandenburger-Sternfreunde.de
Zitieren
#8
Hallo zusammen,

die Beobachtung mit der »Taschensternwarte« Fernglas macht einfach immer wieder Spaß, weil unkompliziert und beidäugig.
Vorgestern habe ich ausgehend von M 41, die beiden offenen Sternhaufen M 46 / M 47 beobachtet, ein wunderbarer Anblick der so unterschiedlichen Haufen gleichzeitig im Gesichtsfeld! Anschließend ging es weiter zu M 48. Beobachtet habe ich diesmal mit dem Fujinon 16x70 und dem kleinen Miyauchi 22x60. Hier zeigte sich, dass die höhere Vergrößerung des 22x60 wichtiger war als der Öffnungsvorteil des 16x70. Der Anblick war eindrucksvoller.

Viele Grüße
Ralf
   
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  M 66 mit dem Fernglas astroMario 3 3.496 16.01.2015, 23:43
Letzter Beitrag: klingonio

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste